30.09.14Schnelles DIY: Endlich ist Schluss mit dem Kabelsalat an meiner Mehrfachsteckdose. Vielleicht ja auch bald schon an deiner?

Schluss dem Kabelsalat: Kabelbeschriftungen für MehrfachsteckdosenTV-Boards sind ja eigentlich ne tolle Erfindung, nein, ich möchte sie nicht missen. Nur der Kabelsalat, der mit den diversen Geräten auf, in und um das TV-Board verbunden ist, ist alles andere als toll. Bei uns tummeln sich in der Mehrfachsteckdose des Boards jede Menge Geräte, die aus anschlusstechnischen Gründen dort sein müssen.

Das wäre alleine noch nicht wirklich ein Problem, wäre da nicht mein Mann, der mit großer Vorliebe die Hälfte der Kabel aus der Steckdose zieht, continue reading

22.09.143 Dinge, die mir gerade richtig gut tun, dir vielleicht auch?

1. Durch das Magazin “Päng!” zu blättern, weil es so herrlich anders und erfrischend ist. Päng! ist eigentlich das Überbleibsel einer Bachelorarbeit, die dazu geführt hat, dass das Magazin jetzt von einem kleinem Team im Selbstverlag vertrieben wird. Die Macher von Päng! stellen sich bei jeder Ausgabe die Frage: “Was willst du jetzt in diesem Moment am liebsten machen?”. Raus kommen tolle Geschichten von interessanten Menschen, eindrucksvolle Portraits und imposante Bilder.

Besonders bewegt hat mich die Geschichte von ehemaligen Prostituierten in Brasilien, die mit ihrem eigenen Modelabel den Straßenstrich auf den brasilianischen Catwalk holen und sich so (endlich) als Teil der Gesellschaft fühlen. (Erschienen in Päng!5)

Besonders schön: Die Fotos vom Almabtrieb von ca. 2000 Schafen in Südtirol! (Erschienen in Päng!3)

Besonders inspirierend: Die Eingangsworte zu jedem Heft! Echt gelungen, liebe Pängs! Ich finds einfach toll, wie ihr in ein paar Zeilen so viel Wahres und zum Nachdenken Anregendes schreibt, das das ganze Heft begleitet. Geliebt habe ich zum Beispiel die Entrée in Heft 5: Wann hast du das letzte Mal etwas zum ersten Mal getan? , weil es genau mein Lebensgefühl trifft. Vor allem der Spruch von der Oma eurer Freundin: “In 100 Jahren ist alles egal.” Stimmt! Ich geh dann mal was zum ersten Mal machen!

Und Lust bekommen auf Päng! ? Schaut euch doch mal das Video hier unten an. Dort seht ihr noch mehr zur Idee des Heftes, aber auch zu den Schwierigkeiten des Selbstverlags etc. Vielleicht gefällt euch Päng! ja ebenso wie mir?

Päng! goes Crowdfunding from Päng!Magazin on Vimeo.

continue reading

08.09.145 Dinge, die man in Rotterdam unbedingt machen sollte

Mein heutiger Post wirft wahrscheinlich die “eine” Frage auf: Warum denn Rotterdam? Diese Frage wurde mir selbst auch häufiger gestellt, denn Rotterdam ist als Ausflugsziel einerseits kaum bekannt und andererseits haftet der Stadt ein “hässliches Hafenimage” an, das mir vorher wenig präsent war. Mein Arzt brachte dieses Image auf den Punkt: “Ist Rotterdam denn überhaupt schön?”.

Über Schönheit lässt sich bekanntlich streiten, aber wenn ihr auf städtische Gegensätze steht, wenn ihr Kontraste von alten und neuen Gebäuden mögt und wenn ihr moderne Architektur gut findet, dann seid ihr in Rotterdam richtig. Diese Stadt ist sicherlich nichts für Leute, die ausschließlich auf die idyllische Grachtenromantik Amsterdams stehen und die es eher in “alte, jugendstilhafte” Städte verschlägt.

Ach, genug geschnackt, ich nehm euch jetzt einfach mit nach Rotterdam und zeige euch 5 Dinge, die ihr dort unbedingt machen solltet. continue reading

01.09.14Nachgekocht: Bunter Blattsalat mit Kokos-Garnelen und Orangendressing

Heut zeig ich euch das erste Rezept meiner “Nachgekocht und für gut befunden”-Reihe.

IMG_4828

Erinnert ihr euch noch? Neulich hatte ich hier davon geschrieben, dass ich so viele Kochbücher habe, die schön im Regal vor sich hin stauben und aus denen ich bestimmt noch nie mehr als 2-3 (wenn überhaupt) Rezepte nachgekocht habe. Damit soll jetzt Schluss sein: Jede Woche möchte ich 1-2 Rezepte aus diesen Kochbüchern nachkochen und auf diese Weise entspannen, Neues kennenlernen und ein wöchentliches Ritual schaffen, das jede Menge Vorfreude weckt. continue reading