Tag Archives: Kaddis-Welt-Cupcake-Tag

03.06.13{ 30x Danke in Form von Marmor-Cupcakes mit Sauerkirschen }

Ich bin ein Mensch, der sich immer gerne mit etwas Leckerem, vor allem mit leckeren Bäckereien, bei anderen Menschen bedankt. Die Beschenkten freuen sich, Kaddi auch und ich kann beim Backen gut relaxen, kriege den Kopf frei.

Marmor-Cupcakes mit Sauerkirschen

Diese Woche war wieder ein riiiiiesengroßes Dankeschön fällig und zwar bei ca. 30 Mädels, die ich bis vor Kurzem gar nicht kannte und die sich aber bei meiner Lehrprobe so wahnsinnig ins Zeug gelegt haben, als ob wir uns nie nicht gekannt hätten. Ich war wirklich beeindruckt von ihrer Offenheit, ihrem Wohlwollen und ihrer Aktivität, sodass ich richtig Lust bekam, mich angemessen bei ihnen zu bedanken.

Source: amazon.de via Denise on Pinterest

Gestern war es dann soweit: Ich fuhr mit über 30 Marmor-Cupcakes mit Sauerkirschen in die Schule. Das leckere Rezept habe ich dem Buch “Süße Sünden” (Hummingbird Bakery) entnommen. Marmor-Cupcakes mit Sauerkirschen

Die Mädels haben sich riesig gefreut. Nach einer kleinen Ansprache haben sie die süßen Cupcakes verspeist. Das Feedback war durchgängig positiv, es kamen sogar Rezept-Rückfragen ;) Das hat mich glücklich und stolz gemacht und ich hatte das Gefühl, dass sie sich auch gefreut haben.

Aber nun möchte ich euch nicht länger auf die Folter spannen, sondern euch das Rezept präsentieren.

Marmor-Cupcakes mit Sauerkirschen – Das Rezept (für 12-16 Cupcakes)

Für den Teig:

80 g weiche Butter, 280 g Zucker, 240 g Mehl, 1EL Backpulver, 1/2 TL Salz, 20 g Kakaopulver, 2 Eier, 240 ml Vollmilch, 1/2 Päckchen Vanillezucker, ca. 1/2 g Sauerkirschen

Für das Schoko- Frosting:

110 g Butter, 120 g Frischkäse, ca. 250 g Puderzucker, 30 g Kakao

Für das Vanille-Frosting:

1 Pck. Vanillezucker, 125 g Butter, 125 g Puderzucker

Marmor-Cupcakes mit Sauerkirschen

Und so gehts:

  1. Den Backofen auf 190° C (Umluft 170°C) vorheizen. Muffinförmchen in die Mulden einer Muffinform geben.
  2. Ca. 1/2 Glas Sauerkirschen in ein Sieb geben und gut abtropfen lassen. Butter, Zucker, Mehl, Backpulver, Salz vermischen, bis eine sandige Masse entsteht. Eier und Milch verquirlen, Vanillezucker dazugeben und nochmals verquirlen. Diese Eiermilch wird dann unter die sandige Masse gerührt und zu einem glatten Teig verrührt.
  3. Nun wird der Teig in zwei Hälften geteilt und jede Teighälfte kommt in eine Schüssel. Zu einem Teig wird Kakaopulver hinzugefügt und gut verrührt.
  4. Die Papierförmchen zu einem Drittel mit Schokoladenteig und zu einem Drittel mit Vanilleteig füllen. Für die Marmorierung beiden Teige mit dem Stiel eines Teelöffels spiralförmig verziehen. Jeweils 3-4 Sauerkirschen auf den Teig geben.
  5. Die Cupcakes werden im Backofen (Mitte) ca. 18-20 Minuten gebacken, bis die Oberfläche bei sanftem Druck zürückfedert. Zur Garprobe mit einem Holzstäbchen in ein Küchlein stechen. Wenn beim Herausziehen kein Teig mehr daran haftet, sind sie fertig.
  6. Die Cupcakes vollständig abkühlen lassen.
  7. Inzwischen die Zutaten für das Schokofrosting und anschließend für das Vanillefrosting verrühren. Hierbei ist es wichtig, dass der Puderzucker gesiebt ist, damit keine Klümpchen entstehen.
  8. Zur Dekoration wird jeweils 1 EL Frosting auf die Cupcakes gegeben und mit einer Palette marmorartig verstrichen. Fertig sind sie, die Marmor-Cupcakes mit Sauerkirschen. Marmor-Cupcakes mit Sauerkirschen

Jetzt möchte ich aber noch wissen, was ihr so tut, wenn ihr euch bei jemandem bedanken wollt? Habt ihr “Danke-Klassiker” ?  Und: Über was freut ihr euch denn besonders?

Mit einem herzlichen Aloa und den liebsten Grüßen für die restliche Woche verabschiedet sich

Kaddi ♥

Es wurden(für diesen Artikel) verwendet:

11.21.12Hilfe, den Cupcakes ist kalt: Weiße-Schokoladen-Parfait-Spekulatius-Cupcakes mit Mandarinen

Wie ich auf ein solches Rezept komme? Ich weiß es selbst nicht. Irgendwie hatte ich mal Lust auf “andere” Cupcakes und da gab es noch einen anderen Grund. Jedes Mal in der Vorweihnachtszeit habe ich ein Déjà-Vu. bzw Déjà-Mangé. Vor einigen Jahren in der Vorweihnachtszeit, ich war bei Freunden eingeladen, habe ich das leckerste Schoko-Parfait überhaupt gegessen. Es war die große Dessertliebe und ich denke heut noch an dieses Meisterwerk. Und seitdem verbinde ich meine persönliche Weihnachtszeit mit Schokoparfait. Und als diese beiden Ideen sich begegneten, sich freudig die Hände schüttelten und begannen den Weg weiterzugehen, war auch ich überzeugt, ich will es machen: kalte, weiße Schokoladen-Spekulatius-Cupcakes mit Mandarinen in Mitten.

Die Mandarinen würde ich ehrlich gesagt weglassen, weil diese sehr langsam auftauen und dies nicht ganz der Hit ist, wenn der Rest weicher wird und die Mandarinen noch knüppelhart sind :) Also überlegt es euch …

Aber jetzt geb ich euch mal das Rezept (für ca 12 Cupcakes):

300 g weiße Schokolade, 250 g Schlagsahne, 1 Vanilleschote, 100 ml Vollmilch, ca. 6-8 Spekulatiuskekse, ca. 2 Mandarinen (wer will), Sahne als Topping, Vanillezucker

Und so geht’s:

Schokolade stückeln, in einem Topf Wasser erhitzen, Schoki in eine Schüssel geben und im heißen Wasserbad schmelzen lassen. Währenddessen die Sahne ganz steif schlagen. Sooo, und jetzt die Vanilleschote aufschneiden (längs) und das Mark aus der Schote herauskratzen. Die Milch und die Vanilleschote nun unter die Sahne heben und die geschmolzene Schoki unterrühren. Zum Schluss nun die Spekulatiuskekse zerstoßen und zu der Mischung geben. Diese Schoki-Spekulatiusmischung nun in süße Förmchen füllen und am besten über Nacht einfrieren.

Vor dem Servieren Sahne steif schlagen und Vanillezucker unterrühren, auf die “Cupcakes” geben und fertig sind sie.
Jetzt könnt ihr sie essen, diese Kalorienbomben. Verziert habe ich die Leckereien übrigens mit schwarz-weißem Garn und Holzlöffeln von der Schönhaberei.

VIelleicht ist es ja nach diesem Parfait so, dass ihr auch ein Vorweihnachts-Déjà-Mangé habt. Ich würde es euch wünschen!

Ich wünsche euch noch einen tollen Abend ,

eure Kaddi

10.31.12Ein kleiner Halloween-Candy-Table an Kaddis-Welt-Cupcake-Tag

Boooo! Schönen Halloween-Tag dir! Feierst du überhaupt Halloween? Ist das was für dich? Bisher hab ich immer einen kleinen oder auch großen Bogen um Halloween gemacht, aber dieses Jahr hatte ich irgendwie keine Lust auf kleine oder große Bögen, ich hatte Lust ein bisschen zu dekorieren, kleine Süßigkeiten herzustellen, orangefarbene Buttercreme zu machen, Horrorfilme zu schauen und ein bisschen zu feiern.

Deswegen habe ich gestern einen “Ich mache einen Halloween-Candy-Table-Tag” eingelegt. Auf das Resultat bin ich ehrlich gesagt schon ein wenig stolz ;), auch deshalb, weil das hier der wirklich erste Candy Table ist, den ich auch auf meinem Blog zeige. Und diesen,meinen kleinen, aber feinen Halloween-Candy-Table möchte ich unbedingt heute noch mit euch teilen, am 31.Oktober, falls ihr auch noch spontan Lust habt, Halloween zu zelebrieren oder einfach noch ein leckeres Rezept für eine Party heut Abend braucht.

Bei mir gibt’s heute einen Oreo-Cheesecake und eine leckere  Cupcake-Eigenkreation : Mandarinen Cupcakes mit weißen Ferrero Küsschen.

Für ca. 12 Cupcakes brauchst du:

120g Mehl| 140g Zucker| 1,5 TL Backpulver|eine Prise Salz| 40g Butter|120ml Vollmilch|1 Ei|
1/2 Vanilleschote| 1 Mandarine| 12 weiße Ferrero Küsschen

Für das Halloween-Topping brauchst du:

40 g Frischkäse, 80 g Butter, ca. 120-130 g Puderzucker, 1 Pck. Vanillezucker, Lebensmittelfarbenpulver in orange, ca. 6-8 weiße Ferrero Küsschen zum Garnieren

Und so geht’s:

Die Manderine schälen und jede Scheibe in kleine Würfelchen schneiden. Die weißen Ferrero Küsschen auspacken.

Das Mehl, den Zucker, das Backpulver, ein wenig Salz und dann noch die Butter auf niedriger Stufe vermischen. Es sollte eine „sandige“ Konsistenz erreicht werden und alles  muss gut vermengt sein.

Nun kommt die Hälfte der Milch dazu und vermengen, vermengen, vermengen und nochmal vermengen.

Das Ei, das Mark der halben Vanilleschote und restliche Milch in einer Schüssel gut vermengen, dann zu der Mehlmischung hinzufügen und gut mixen, bis ein lockerer Teig entsteht. Nun die Manderinenwürfel unterheben, nochmal kurz rühren. Ab mit dem Teig in die Muffinform (natürlich ausgekleidet mit süßen Förmchen), in jedes Förmchen bitte noch ein weißes Ferrero Küsschen geben und 20- 25 Minuten bei 180° C backen.

In der  Zwischenzeit kann das gruselige Topping hergestellt werden. Dafür die Butter schaumig rühren und den Frischkäse dazugeben. Den gesiebten Puderzucker, sowie den Vanillezucker zufügen und alles gut verrühren. Zum Schluss kann dann das orangene Lebensmittelfarbenpulver zum Topping gegeben werden, nochmal sehr gut verrühren, fertig!

Sind die Cupcake-Unterteile nach 25 Minuten fertig, lässt du sie gut abkühlen. Dann kann das Topping aufgetragen werden und zum Schluss werden die Cupcakes noch mit weißen Ferrero Küsschen Hälften garniert. Fertig!!! Ging doch schnell, oder?

Den Oreo-Cheesecake habe ich übrigens nach einem Rezept von Essen und Trinken gemacht, schaut mal hier.

Die Popcorntütchen, Cupcake-Toppers, das Halloween-Plakat, das Windlicht etc. habe ich alles als Free-Download im Internet gefunden. Schau mal hier auf meinem neuen Pinterest-Board vorbei, das habe ich nämlich extra für euch angelegt. Die schwarz-weiß gestreiften Fähnchen habe ich aber noch mit Dymo bearbeitet (womit auch sonst? :) ). Ansonsten habe ich mit Masking Tape, Garn, Knoblauchknollen, Popcorn etc. dekoriert. Ich habe versucht, alles ganz nett zusammen zu rücken und fertig ist mein Halloween Candy Table. Jetzt können Halloween und liebe Menschen kommen!

Euch einen tollen, gruseligen, ganz halloweenigen Kaddis-Welt-Cupcake-Tag,

ich drücke euch und sage: Booooooo,

eure Kaddi ♥

10.17.12Kaddis-Welt-Cupcake-Tag heute mit: Pasteis de Nata Cupcakes *yummy*

Habt ihr Lust auf Portugal, Sonne, Wärme, Träume, Versuchungen, süße Versuchungen, Knuspereien, auf der Zuge zergehende Cupcakes? Na dann aufgepasst, heute habe ich Pasteis de Nata-Cupcakes für euch. Die portugiesische Spezialität hat es mir schon während des Studiums angetan und jetzt hab ich sie einfach als Cupcakevariante gemacht. Schau doch mal.

Das Rezept (Trommelwirbel)

Für die Pasteis brauchst du:

200 g Zucker| 100 ml Wasser|1 TL Orangenblumenwasser | 8 Eigelb |500 ml Schlagsahne |  1 Packung TK-Blätterteig | Zimt | Vanillezucker | Puderzucker

Für das Topping brauchst du:

75g Frischkäse, 45 g Speisequark, 2 EL Naturjogurt, 4 EL Puderzucker, 1 Pck. Vanillezucker, einen Teelöffel braunen Zucker, Zimt


Und so geht’s:
Du musst das Wasser mit dem Zucker erhitzen, bis nach etwa 7 Minuten ein feiner Sirup entsteht.Nun gibst du die Sahne mit den Eigelben, dem Zimt, dem Vanillezucker und dem Orangenblumenwasser zu deinem Sirup dazu und erwärmst das Ganze unter ständigem Rühren. Danach lässt du die Mischung stehen und jetzt geht’s ans Einfetten der Muffinform. Jetzt kommt der Blätterteig ins Spiel. Diesen taust du auf, rollst ihn nochmal gut aus und teilst ihn mit dem Messer in dünne Scheiben. Mit diesen Scheiben kleidest du dann die Muffinförmchen aus. Messe deshalb von vorneherein deine Muffinförmchen aus.
Jetzt kommt die Zucker-Wasser-Sahne-Mischung in die mit Blätterteig ausgelegten Förmchen und die Pasteis werden bei ca. 240° C 10 Minuten gebacken. Bitte schau immer wieder nach den Törtchen, denn diese Zeit ist nur ein ungefährer Richtwert, sie kann aber je nach Ofen varieren.

Wichtig ist, dass die Oberfläche der Pasteis de Nata goldbraun gefärbt ist. Sind die Törtchen fertig, lässt du sie etwas auskühlen und bestreust sie mit Puderzucker und Zimt.

Jetzt kommt das Topping an die Reihe. Dafür  den Frischkäse schaumig rühren, Quark und Naturjogurt dazugeben und verrühren. Danach bitte den Puderzucker zücken (am besten gesiebt!) und mit dem Vanillezucker zur Quarkmischung geben, sehr gut verrühren. Braunen Zucker und Zimt nach Belieben dazu, fertig ist das Topping. Ist dir das Topping zu flüssig, dann gib doch noch mehr Puderzucker dazu.

Das Topping wird nun auf die Pasteis aufgetragen, fertig ist der Pasteis de Nata-Cupcake.

Hört sich das nicht toll an? Ich kann euch das Rezept echt empfehlen, es schmeckt himmlisch. Kennt ihr Pasteis de Nata vielleicht sogar schon oder ist das Backneuland für euch?


Ich freue mich auf eure Rückmeldung,

liebste Grüße von

Kaddi ♥

 

10.10.12Heute gibt’s Erdnuss-Toffifee-Cupcakes ♥

An unserer Schule gibt es einen wöchentlichen Kuchenverkauf, jeden Mittwoch. Lustig, oder? Da dachte sich die Kaddi, dass das ja wie die Faust aufs Auge passt. Und dann habe ich auch noch gesehen, dass eine meiner Klassen diese Woche dran ist, Kuchen, Muffins & Co zu backen. Da dachte ich mir so: ” Kaddi, warum unterstützt du sie nicht einfach? Du backst gern, die Klasse ist super, warum machste nicht eine kleine Spende ?”

Naja, ihr kennt mich: Gedacht, getan. Meine “Vision”: eine Eigenkreation aus Erdnuss und Toffifee. Und tadaaaa es wurden : Erdnuss-Toffiffee-Cupcakes mit Mascapone-Topping. Haste da Worte? Ja, genau, das wollte ich auch grad sagen…

Also, hier kommt jetzt das Rezept (für ca. 16 Stück):

Für den Teig brauchste:

85 g Butter (weich) | 170 Zucker | 1 Ei | Mark einer Vanilleschote| 170 g Mehl | 1 TL Backpulver | 30 g Backkakao | Salz| 85 g Erdnussbutter | 75 ml Milch | 16 Toffifee

Für das Topping brauchste:

250 g Mascapone | 125 Magerquark | 5 EL Puderzucker | ca. 3 EL Backkakao | 16 Toffifee

Und so geht’s:

Schüssel aus dem Schrank, Ofen an: Vorheizen bei 180 °!

Mehl, Backpulver, Backkakao und Salz in die Schüssel geben, verrühren und beiseite stellen. Jetzt mal Butter bei die Fische: Butter in die Schüssel und rühren, Zucker dazu, bis die beiden richtig schaumig werden. Dann wirds eng, denn es kommen das Ei, die Erdnussbutter, die Milch und das Mark der Vanilleschote dazu, kurz verrühren.

Jetzt fehlt nur noch die Mehlmischung und dann ist das Team komplett: also Mehlmischung zugeben, kurz verrühren (nicht allzu lange) und ab in die Formen mit dem Teig ;)

12 goldige Muffinformen bereitstellen (zum Beispiel von “Mein Cupcake” ) und füllen! In jede Mulde bitte auch ein Toffifee gehen und ab in den Ofen mit den Jungs und ca. 15-20 Minuten bei 180° backen!

Während des Backens könnt ihr schonmal das Topping machen und zwar so:

Mascapone kurz verrühren, Magerquark und gesiebten Puderzucker dazugeben. Gut verrühren und zum Schluss noch den Kakao dazu. Du kannst auch mehr Kakao dazugeben, wenn du eine dunklere Crème willst.

Sind die Cupcakes fertig gebacken, müssen sie abkühlen. Dann wird das Topping in einen Spritzbeutel (ihr habt keinen? Gefrierbeutel füllen und eine Ecke abschneiden, geht auch gut ;) ) gefüllt und auf jedem Cupcake ein Toffifee platziert. Fertig!

So, das war’s schon. Ging doch schnell, oder?

Also, ich würde euch das Rezept ja unbedingt empfehlen, aber ich habe auch nur gerochen, gegessen habe ich gar keinen. Die waren so schnell weg …

Mit diesen Eindrücken und hoffentlich zufriedenen Schülern, grüße ich euch ganz lieb,

eure Kaddi

;

;

10.03.12Apfel-Honig-Cupcakes mit selbstgemachter Karamellsauce und Apfelchips

Ich hatte mal wieder richtig Lust, ein tolles Cupcake-Rezept zu machen. Mal was Aufwändigeres, was ganz Feines, sooo richtig lecker.

Und so zeige ich euch heute meine Apfel-Karamell-Cupcakes mit von mir selbstgemachten Apfelchips. Gestern ganz frisch von mir für euch zubereitet, heute schon auf dem Blog.

Und hier kommt das Rezept für ca. 12 Cupcakes:

Für den Apfel-Honig-Teig braucht ihr:

85g Mehl, 1/2 TL Backpulver,1/2 TL feines Meersalz, 55g Butter, Raumtemperatur, 80g Honig, cremig, 1 Ei, Raumtemperatur, 1 Pck. Bourbonvanillezucker, 50 g saure Sahne, 2 kleine Äpfel, Zimt

Für die Karamellsauce braucht ihr:

110 g Zucker, 40 ml Wasser, 50g Butter, 50 ml Sahne

Für das Topping braucht ihr:

125g weiche Butter, 250 g Puderzucker, ca. 60 ml Milch, 2 EL Karamellsauce

Für die Apfelchips braucht ihr:

1 kleinen Apfel

Und so geht’s:

Ca. 2h vorher: Als erstes wäscht du einen Apfel, entkernst ihn und schneidest ihn in ganz dünne Scheiben. Diese Scheiben kommen auf ein mit Backpapier belegtes Backblech und dann für ca. 2 h in den Ofen bei 100°C. Danach sind deine Apfelchips fertig. :)

Jetzt schneidest du die zwei anderen Äpfel in kleine Würfel. Dann vermischt du das Mehl, das Backpulver und das Meersalz in einer Schüssel gut. In einer anderen Schüssel wird die weiche Butter cremig aufgeschlagen und mit dem Honig verrührt. Gut 5 Minuten weiterrühren, bis eine homogene Masse entsteht. Das Ei und den Bourbourvanillezucker unterrühren. Dann kommt die Hälfte des Mehls dazu, gut verrühren. Saure Sahne und den Rest des Mehls noch dazugeben, kurz verrühren. Zum Schluss noch die Apfelwürfel unterrühren. Das war’s.

Den Teig in die vorbereiteten Muffinförmchen füllen und bei ca. 180°C 20-25 Minuten backen.

Als nächstes würde ich das Topping machen. Dafür schlägst du die Butter schaumig und rührst den Puderzucker darunter. Mit ca. 50-60 ml verdünnen . Erstmal alles so lassen :) (die Karamellsauce kommt später dazu).

Die Cupcake-Unterteile bitte schön abkühlen lassen. Sind sie ganz kalt, dann kommt die Karamellsauce dran. Dafür gibst du den Zucker und das Wasser in einen kleinen Topf und kochst es bei kleiner Hitze solange auf, bis der Zucker sich aufgelöst hat. Dann kommt schon die Butter dazu. Ist die Butter im Topf? Ja, super, dann kannst du jetzt auch bei mittlerer Hitze weitermachen. Du rührst jetzt ca. 10 Minuten die kochende Zucker-Wasser-Buttermischung, bis sie eine braune/toffeefarbene Farbe annimmt. Zum Schluss gibst du noch die Sahne in den Topf und schaltest die Temperatur wieder ein bisschen runter. Noch ca. 2-3 Minuten kochen lassen, fertig ist die Karamellsauce. [Die schmeckt übrigens hinreißend!!!]

So, und jetzt kommt die Krönung: Du gibst ca. 2 EL in das Topping, verrührst es nochmal und gibst es dann in den Spritzbeutel. Auf die Cupcake-Unterteile auftragen. Mit dem Rest der Karamellsauce schön garnieren und ein paar Apfelchips oben drauf drapieren.

Das war’s jetzt aber wirklich. Puhhh, ganz schön viel zu tun. Aber es lohnt sich.
Steff hat ganz schön gesagt: Optik = gut, Riechtest = lecker, Geschmackstest = auch sehr lecker, aber das Topping war ihm & mir zu süß. Ist zwar original amerikanisch, aber uns beiden dann doch zu süß. Aber der Rest schmeckt so gut, dass die Bubis trotzdem sehr schnell weg sein werden.

Ich würde eventuell eine andere Gewichtung von Butter und Puderzucker nehmen, damit es nicht so arg süß ist, aber ansonsten kann alles so gemacht werden, wie ich es beschrieben habe.

YummY, ich wünsche euch was.
Den schönsten Kaddis-Welt-Cupcake-Tag wünscht

Kaddi ♥

09.26.12Eine lustige Mitmachaktion: wir schreiben eine Cupcake-Geschichte

Hallo ihr Lieben,

ich hatte diese Woche mal Lust auf was anderes an Kaddis-Welt-Cupcake-Tag. Vielleicht bin ich grad auch zu sehr Lehrerin und das beeinflusst den Blog, ich weiß es nicht. Was ich aber weiß ist, dass ich eine kleine Cupcake-Geschichte mit euch schreiben will. Seid ihr dabei?

Mal sehen, was das gibt, ob jemand mitmacht, oder ob sich gar keiner meldet. Es wird spannend!!!

Und das Ganze geht so:

Ich beginne unsere Geschichte mit einem Satz, der bzw. die Nächste schreibt per Kommentar weiter, also auch einen Satz und so nimmt die Geschichte ihren Lauf. Uiiii, freue ich mich, *Spannung*.

Also los geht’s, meine Damen und Herren! Unsere Cupcakegeschichte beginnt:

“Es war einmal ein kleiner Cupcake, der kam ganz allein daher. [Jetzt seid ihr dran! Wie geht's weiter?].
Liebste cupcakige Grüße von eurer

Kaddi

09.19.12Gehören verboten, weil zu lecker:Tiramisu Cupcakes

Ohhh, es ist wieder Kaddis-Welt-Cupcake-Tag! Wie ich mich darauf immer freue! Einerseits kann ich so tolle Rezepte ausprobieren, und andererseits damit andere,nette Menschen erfreuen, das ist echt toll! Und heute möchte ich euch ein ganz tolles Rezept zeigen: Meine Tiramisu Cupcakes. Ich liebe ja Tiramisu in allen Variationen: Pina Colada Tiramisu oder auch ein leckeres Apfel Tiramisu, kommen gerne schonmal auf den Speiseplan. Aber genug geredet, jetzt hier mein Rezept.

Du brauchst für ca. 12 Cupcakes:
120 g Mehl, 140 g Zucker, 2 Teelöffel Backpulver , ein wenig Salz, 50 g Butter, 120 ml Vollmilch, 1 Ei, circa 1 kleine Tasse Kaffee

Für das Topping:
250 gMascarpone, 200 g Sahne, ca. 5-6 EL Puderzucker, Kaffeepulver zum Dekorieren

Und so geht’s:
Den Backofen bitte auf 160 °C vorheizen, das Mehl, den Zucker, das Backpulver, die Butter und ein wenig Salz vermengen. Nun kommt circa die Hälfte der Milch dazu. In der Zwischenzeit bitte den Kaffee kochen. Nun kommt der Rest der Milch und das Ei in eine andere Schüssel, wo beides gut vermengt wird. Die Eier-Milch-Mischung wird nun zu der Mehlmischung gegeben. Gut verrühren und fertig ist der Teig. Letzterer kommt nun in ganz süße Muffin- Förmchen und anschließend für circa 22 Minuten in den vorgeheizten Ofen.
Sind die Cupcakes fertig gebacken, sollten diese gut abkühlen. Dann bitte auf jeden Cupcake circa einen halben bis einen Esslöffel Kaffee geben und kurz einziehen lassen. Nun geht’s ans Topping: Zuerst solltest du die Sahne steif schlagen. Dann die Mascarpone aufschlagen und die Sahne in Portionen unterheben. Die 5-6 Esslöffel gesiebten Puderzucker (du kannst je nach Konsistenz auch mehr nehmen) zu der Mascarpone- Mischung geben. Fertig ist das Topping. Dieses kannst du mit einem Spritzbeutel auf die Cupcake- Unterteile auftragen und anschließend mit Kaffeepulver garnieren. So, das war’s und was sagste nun?
Biste beeindruckt? Also ich war es von diesem hinreißenden Rezept auf jeden Fall. Aber Achtung: dieses Rezept kann süchtig machen! Und dafür hafte ich leider nicht! Ich würde mich freuen, wenn du die Cupcakes mal nachmachst und mir sagst Wie Sie die geschmeckt haben.

Jetzt wünsche ich dir noch einen wunderschönen Tag, liebe Grüße,
Kaddi

20120918-230153.jpg

09.05.12Kaddis-Welt-Cupcake-Tag mit einer Verlosung: Sweet Paul Jahresabo zu gewinnen!

Huiiihhh, es gibt mal wieder etwas zu gewinnen an Kaddis-Welt-Cupcake-Tag und zwar ein Jahresabo von “Sweet Paul Magazine”. Und weil ich gerade gesehen habe, dass der 200. Fan auf Facebook “gefällt mir” gedrückt hat, lege ich noch ein Jahresabo drauf und zwar vom Couch-Magazin.

Source: couch-mag.de via Alexa on Pinterest

;

Ich möchte mich sooo herzlich bedanken bei euch: Eure lieben Kommentare, eure Fragen und Anregungen und manchmal auch nur euer zahlreiches “gefällt mir“, haben mich sehr stolz und glücklich gemacht! DANKE!

Source: sweetpaul.typepad.com via Sweet Paul on Pinterest

Ich habe mir meinen “ersten sweet Paul” gekauft und mich hat diese Zeitschrift total umgehauen. Die Bilder sind so wahnsinnig schön, ich bin total verknallt. Und ich habe eine große To-Do-Liste schreiben müssen wegen Sweet Paul, weil in dieser Ausgabe nämlich so viele tolle Rezepte drin waren, dass ich gar nicht weiß, wo ich anfangen soll.

Aber jetzt mal Butter bei die Fische, Kaddi, wie kann ich denn gewinnen?”

Jaaa, ich mach ja schon… *räusper* Sooo kannst du gewinnen:

Hinterlasse bis Sonntag, den 9. September 2012, 20 Uhr einen Kommentar unter diesem Artikel. Ich würde gerne wissen, welches Abo du gerne hättest und warum.

Die Teilnahmebedingungen

Einen tollen Kaddis-Welt-Cupcake-Tag & gaaaanz viel Glück wünscht EUCH,

Kaddi ♥

08.29.12Feigen-Cupcakes mit Lavendelhonig und kandiertem Ingwer

Am Wochenende ist ja meteologischer Herbstanfang und da dachte ich, wir könnten ihn angemessen Willkommen heißen, den Hrn. Herbst. Auf den Hr. Sommer hatten wir ja sooo lange gewartet, bebacken haben wir ihn, ja förmlich hergebacken hatten wir ihn. Und er kam, sah und siegte. War das nicht ein später, aber toller Sommer? Und jetzt steht schon der nächste Herr vor der Tür, das heißt, er kündigt sich an. Und ja, was soll ich sagen. Ich bin bereit, und ihr? Lust auf eine Runde Feigen-Cupcakes mit Lavendelhonig? *besser gesagt mit Lavendelhonig, in den kandierter Ingwer getränkt wird :)

Na, dann los jetzt.

Für ca. 16 Cupcakes brauchst du:

170g Mehl, 1/2 TL Backpulver, 1/4 TL Natron, 1/2 TL feines Meersalz, 110g Öl, 160g Honig (ich hatte wie gesagt Lavendelhonig mit kandiertem Ingwer), cremig, 2 Eier, 1 TL Bourbon-Vanillezucker, 100g saure Sahne oder Schmand, 2 Feigen

Für das Topping:

75g Frischkäse, 45 g Speisequark, 2 EL Naturjogurt, 4 EL Puderzucker, 1 Pck. Vanillezucker, 1 Feige zum Dekorieren

Und so geht’s:

Ofen auf ca. 160 °C  (Umluft)/ 180°C (Ober/Unterhitze) vorheizen.

Mehl, Backpulver, Natron und das feine Meersalz verrühren und zur Seite stellen. Öl und Honig in eine weitere Schüssel geben und gut verrühren. Die Eier und den Bourbonvanillezucker nach und nach dazugeben und weiterrühren. Nun kommt ca. die Hälfte der Mehlmischung hinzu, rühren. Und dann kommt noch das restliche Mehl, sowie die saure Sahne/der Schmand zum Teig. Fast fertig. Die Feigen in kleine Würfel schneiden und ab in den Teig, noch einmal umrühren und jetzt ist der Teig fix und fertig.

Damit kann der Gute ab in die Muffinförmchen und schließlich in den Ofen, wo er 20-25 Minuten bleibt.

Cupcake-Unterteile bitte abkühlen lassen. Für das Topping den Frischkäse schaumig rühren, Quark und Naturjogurt dazugeben und verrühren. Danach bitte den Puderzucker zücken (am besten gesiebt!) und mit dem Vanillezucker zur Quarkmischung geben, sehr gut verrühren. Ist euch das Topping zu flüssig, dann gebt noch mehr Puderzucker dazu.

Ich fand’s toll so, wie es war ;) Zum Schluss noch das Topping auf die Cupcakes und bitte die Feige zum Dekorieren nicht vergessen. That’s it.

Hmmm, das riecht hier vielleicht. Ich würde euch grad mal alle gerne bei mir haben. Schade,dass es noch kein Geruchsbloggen gibt. Aber das könnt ihr ja alles selbst haben, einfach nachbacken.

Ich wünsche euch dabei wahnsinnig viel Spaß und hoffe, dass euch die Feigen-Cupcakes schmecken!

Viele liebe Grüße von eurer Kaddi ♥